...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

 

Tourismusverband Prignitz e. V.
meeco Communication Services GmbH

"Seeadler, Kraniche und Wildgänse: Die Prignitz wird jetzt zum Drehkreuz für tausende Zugvögel!"
(Pressemitteilung)

Kraniche RambowerMoor, Copyright: Dieter Damschen

Besonders beeindruckend ist der abendliche Einflug der Kraniche ins Rambower Moor - Gäste können die Vögel auf eigene Faust oder von Rangern geführt erleben

Auf halbem Wege zwischen Berlin und Hamburg findet sich in der Prignitz eine der schönsten und urtümlichsten Naturlandschaften Deutschlands. Aufgrund der intakten Natur weist die nordwestlichste Reiseregion Brandenburgs den höchsten Bestand der seltenen Seeadler in Deutschland auf. Zudem gilt die Region auch als Drehkreuz für Zugvögel. Während des Herbstzuges rasten hunderte Kraniche laut trompetend in der Region. Ab Mitte Oktober komplettieren wilde Gänse, Singschwäne, Enten, Säger, Rallen und Taucher das Bild. Besonders viele Zugvögel rasten im Rambower Moor, das sich sogar mit dem Titel Deutschlands „Schönstes Naturwunder 2014“ schmücken darf.

Die Zeit des Vogelzuges gehört zu den faszinierendsten Zeiten im Vier-Länder-Eck Prignitz. In den Flussniederungen, Mooren und Seen tanken tausende Kraniche, Gänse und Singschwäne noch einmal Energie und fressen sich Fettreserven für die anstrengenden, oft tausende Kilometer weiten Flüge in die Winterquartiere an. Die Prignitz ist im Herbst für viele Zugvögel Deutschlands wichtigstes Drehkreuz und in milden Wintern sogar Winterquartier, so dass Besucher der Region jetzt und noch bis etwa Anfang Dezember ein Naturereignis der Extraklasse erleben können. Beste Chancen, die Zugvögel sowie ganzjährig zahlreiche weitere seltene Tier- und Pflanzenarten zu entdecken, haben Besucher im Rambower Moor. Regelmäßig kreist der seltene Seeadler über dem Vogel- und Naturschutzgebiet im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. 2014 wurde das Moor mit seinen geheimnisvollen Torfstichen, den Feuchtwiesen mit Orchideen und Wollgras, den dichten Schilfgürteln und dem flachen
Moorsee sogar von der Heinz-Sielmann-Stiftung zu Deutschlands schönstem Naturwunder gekürt.

„Hunderte Kraniche und weitere Zugvögel verweilen jetzt vor allem rings um den Rambower See. Abends, wenn die nebelschwadigen Feuchtwiesen im Sonnenuntergang liegen, ziehen die majestätischen Großvögel laut trompetend und in langen Ketten an das Gewässer, wo sie im knietiefen Wasser stehend übernachten”, so Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e.V. Gut beobachten lassen sich die Vögel bei einer Wanderung auf dem sogenannten Zweiseitenweg, dem zwölf Kilometer langen Rundweg rund um das Moor, der Moorgeschichte(n) nah erlebbar macht. Stege führen über die Moorquellen, so dass man das durchsickernde Wasser sogar glucksen hört. Einzelne Stationen auf dem Weg zeigen die Geschichte von Mensch und Natur am Moor von zwei Seiten - einer historischen und einer aktuellen - und veranschaulichen, warum das Moor so wichtig für bedrohte Tier- und Pflanzenarten ist. Ricarda Rath, Rangerin der Naturwacht Lenzen, die regelmäßig Führungen rund um das
Moor anbietet, verrät: „Schöne Orte gibt es viele auf diesem Weg. Mein Lieblingsplatz ist der Rohrdommelturm, weil er einen weiten Blick auf das Moor freigibt und viel Raum für Entdeckungen lässt. Seine Nähe zum Röhricht verrät aber auch jene, die im Verborgenen leben. Etwa die Wasserralle, deren ‚Quieken‘ aus dem dichten Pflanzendschungel zu hören ist.“ Eine Stärkung nach einer Tour durchs Moor gibt es samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 19 Uhr im MoorCafe in Boberow. Aus den großen Panoramafenstern haben Gäste einen fantastischen Blick auf das Moor und die Naturereignisse (www.moorscheune.de).

Den beeindruckenden abendlichen Einflug der Kraniche können Gäste auch bei einer zweieinhalbstündigen geführten Tour der Naturpark-Ranger „Kraniche im Abendlicht“ erleben. Die Ranger-Touren der Naturwacht Lenzen starten am 13., 14. und 15. Oktober jeweils 17 Uhr an der Kirche in Rambow am See (Anmeldung und Information: Tel. 038792 - 1701, weitere Infos unter www.naturschutzfonds.de). Kranichführungen mit anschließendem Imbiss in der Moorscheune Boberow bietet das Besucherzentrum der Burg Lenzen an, beispielsweise am 20. Oktober ab 18 Uhr unter dem Motto „Ein Abend im Zeichen der Kraniche“ (Treffpunkt Kirche in Rambow am See, Eintritt: dreizehn/ermäßigt sieben Euro, Anmeldung und Information: Tel. 038792 - 1221, weitere Infos unter www.burg-lenzen.de).Weitere Infos: www.dieprignitz.de, www.naturschutzfonds.de, www.burg-lenzen.de, www.moorscheune.de Pressebilder: http://www.medienkontor.net/index.php?id=74Pressekontakt: Mike Laskewitz (Tourismusverband Prignitz e.V.), Tel.: 03876 / 30 74 19 20;

 

 

meeco Communication Services GmbH
Moritzburger Weg 67
D-01109 Dresden
Tel: +49 351 79597900
Fax: +49 351 79597969
E-Mail: communication@meeco.net
Web: www.communication.meeco.net
Franziska Märtig (meeco Communication Services)



zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!